Schnellanfrage: 

Urlaubsangebote

Wochenpauschale buchen und sparen

Blütenmeer und Frühlingsduft

Blütenmeer und Frühlingsduft

18.03. - 20.05.2017

1 Woche Aufenthalt, Preis pro Person und Tag:
  • im Doppelzimmer € 39,00
  • im Einzelzimmer € 49,00
  • in der Suite € 44,00
  • im Familienzimmer € 39,00
  • Kinderermäßigung 20 - 60%
Sommerfrische und Seetaucher

Sommerfrische und Seetaucher

20.05. - 24.06.2017

1 Woche Aufenthalt, Preis pro Person und Tag:
  • im Doppelzimmer € 45,00
  • im Einzelzimmer € 55,00
  • in der Suite € 50,00
  • im Familienzimmer € 45,00
  • Kinderermäßigung 20 - 60%
Herbstfarben und Törggelen

Herbstfarben und Törggelen

21.10. - 18.11.2017

1 Woche Aufenthalt, Preis pro Person und Tag:
  • im Doppelzimmer € 43,00
  • im Einzelzimmer € 53,00
  • in der Suite € 48,00
  • im Familienzimmer € 43,00
  • Kinderermäßigung 20 - 60%

Radfahren und Mountainbiken

entlang der Südtiroler Weinstraße oder über Stock und Stein

Kaltern ist ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Bike-Touren ins (fast) ebene Etschtal, dem hügeligen Gelände oder hoch hinaus auf die umliegenden Berge. Abwechslung ist angesagt - und das dank des milden Klimas von Frühling bis in den Spätherbst! NEU! Im Peterlinhof können Sie jetzt auch zwei KTM-E-Bikes, ein SCOTT-Mountainbike und zwei Citybikes ausleihen!

Der Tourismusverein in Kaltern bietet verschiedenste ausgewiesene Biketouren, GPS- und E-Bike Verleih. Für kleine Reparaturen, die Sie selbst erledigen möchten, können Sie außerdem drei Bike-Self-Service-Stationen in Kaltern nutzen.

 

 

4 Radtouren - 4 mal anders ...

Panoramatour, copyright Helmuth RierPanoramatour (Mountainbike)

Diese mittelschwere Tour führt uns vom Peterlinhof über die asphaltierte Mendelstraße hoch in Richtung Mendelpass. Nach dem roten Straßenwärterhaus geht es scharf links ab über einen Schotterweg zu einer etwa 300 m langen, ruppigen und steinigen Trailpassage bergab - Konzentration ist auch bei guten Fahrern erforderlich! Dann geht es rechts weiter über einen schmalen Pfad, der sich in Serpentinen durch den Wald schlängelt und schließlich in einen Schotterweg mündet. Man überquert den Tunnel der Mendelbahn, und landet auf einem Trail, der leicht bergauf zieht. An der Schottergrube (Ziegelstadel) vorbei, fahren wir den Kalterer Höhenweg entlang, bergauf und bergab durch den Wald bis hinunter zum Kalterer See. Zurück geht's über den Radweg nach Kaltern.


Genussradfahren Kalterer SeeRund um den Kalterer See (Genussrad)

Die Kalterer See Runde ist die ideale Radtour für Genussradler und Familien mit Kindern. Vom Peterlinhof radelnt man in die Kellereistraße und rechts vom Radweg ins Lavasontal hinunter. Leicht bergab geht's durch die Weingärten in Richtung Kalterer See bis Klughammer, dort fährt man weiter an der Ostseite des Sees entlang nach Süden. Knapp südlich des Sees biegt man rechts in den Kuchlweg ab, bis man die stark befahrene Weinstraße erreicht. Diese fährt man nun ein Stückchen in Richtung Norden bis zur kleinen Kirche in St. Josef am See, bevor man nach links auf einen schmalen Asphaltweg abbiegen kann, der direkt zu den Strandbädern am See führt. Immer am See entlang führt uns die asphaltierte Straße am Restaurant Geier links vorbei, wo ein gemütlicher Schotterweg beginnt. Nun folgt man diesem durch Obst- und Weinplantagen, radelt den Seerundwanderweg entlang bis zurück zum Ausgangspunkt hinauf nach Kaltern.


RadwegMitterbergrunde (Rennrad)

Die Mitterbergrunde führt über einen Radweg um den Mitterberg herum, zuerst in Richtung Auer, weiter am Kalterer See entlang und schließlich hin zur Etschbrücke kapp vor dem Ort Auer. Dort beginnt der Etschtal-Radweg, der nach Norden Richtung Bozen führt. Man fährt die Etsch entlang bis kurz nach der Hauptstadt Bozen, wo man in den Radweg leicht bergauf zurück nach Kaltern einbiegt.

E-Bikes und Mountainbikes im Peterlinhof KalternGroßes Steintal (E-Bike)

Das große Steintal ist eigentlich nur eine flache Mulde nahe dem höchsten Punkt des Mitterbergs, der bei etwa 650 Metern Höhe liegt. Die Auffahrt hierher führt zuerst bergab auf dem Radweg Richtung Kalterer See, nach wenigen Metern biegt man nach links in eine Forststraße ab, die im unteren Teil asphaltiert ist. Zuerst geht es mit wenig Steigung, ab der Montiggler Ebene aber mit recht viel Steigung hinauf. Etwas weiter oben beginnt dann ein Schotterweg, der nur noch ganz flach ansteigt und zum Eingang des großen Steintals führt.
Der Weg durch das Steintal ist nahezu eben und glatt. Ein Hingucker sind die großen bemoosten Felsbrocken im Wald, zu beiden Seiten des Weges, die dem Tal seinen Namen gaben. Auf der anderen Seite des Steintals geht es wieder berga über die asphaltierte, aber für den Verkehr gesperrte Abfahrt. Nach der Abfahrt rollt man auf der flachen Straße westlich der Montiggler Seen (ein Abstecher zu den Seen im Sommer lohnt sich!) nach Eppan, nimmt dort den Radweg auf der alten Bahntrasse und radelt zurück nach Kaltern.